Soziale Umbrüche der westpfälzischen Industrialisierung neu

unter besonderer Berücksichtigung der Textilfabriken

style="font-size:11.0pt; mso-bidi-font-family:Arial">Der sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zusehends verstärkende Industrialisierungsprozess markierte auch in der bisher von Landwirtschaft und Handwerk dominierten Westpfalz eine Phase radikalen gesellschaftlichen Wandels. Dieser brachte unternehmerische Chancen und technischen Fortschritt, stellte für weite Teile der Bevölkerung aber gleichzeitig eine existentielle Herausforderung dar, indem er alte Gewerbe vernichtete und neue wirtschaftliche Abhängigkeiten entstehen ließ. Christian Decker, Historiker am Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde Kaiserslautern, widmet sich in seinem Vortrag der Frage, wie die Fabrikproduktion Leben und Arbeit der Menschen veränderte und beleuchtet vor allem die sozialen Schattenseiten (Armut, Hungerlöhne und katastrophale Arbeitsbedingungen), die damit lange Zeit verbunden waren. In welchem Maße solche Missstände in der Region vorkamen, soll nicht zuletzt hinsichtlich der Textilindustrie, geklärt werden, die sich beispielsweise in Kusel oder Kaiserslautern angesiedelt hatte.               




1 Abend, 25.10.2018
Donnerstag, 19:00 - 21:00 Uhr
1 Termin(e)
Dr. Christian Decker
0.149
Kreis- und Stadtbücherei Kusel, Fritz-Wunderlich-Straße 47, 66869 Kusel
kostenfrei
Belegung:
 
  1. Kreisvolkshochschule Kusel

    Trierer Straße 49-51
    66869 Kusel

    Tel.: 06381 9175300
    Fax: 06381 917530-99
    kvhs@kv-kus.de
    KVHS Kusel

    Lage & Routenplaner

    Impressum