Qualifizierung von Sprachförderkräften


Mit Hilfe dieser Qualifizierung wird die Interaktions- und Anregungsqualität durch die pädagogischen Fachkräfte gestärkt werden.
Ihre Hauptinhalte sind: Sprachförderstrategien, Schlüsselsituationen und die Methode des situierten Lernens.
Ziel der Qualifikation ist es, pädagogische Fachkräfte beim Erwerb von Sprachförderstrategien und deren Anwendung in Schlüsselsituationen im Alltag von Kindertageseinrichtungen (und Grundschulen) zu unterstützen.
Interaktionen sind der Motor zur Persönlichkeitsentwicklung und -entfaltung. Im Mittelpunkt steht dabei, die Kinder mit den erworbenen Sprachförderstrategien zum Sprechen und Denken anzuregen und so langanhaltende und intensive Gespräche zu fördern.
Betrachtet werden: Authentische Lernsituationen, verschiedene Perspektiven, der Anwendungskontext, die kognitive Aktivierung und das kooperative Lernen.
Eingesetzt werden folgende Methoden:
- Film-/Transkriptionsanalyse
- Arbeit mit Fallbeispielen, Fragebögen, eigenen Beispielen und Praxisaufgaben
- Rollenspiele
- Phantasiereisen
- videogestütztes Arbeiten

Die einzelnen Module:
Modul 1: Frage- und Modellierungsstrategien
Modul 2: Konzeptentwicklung
Modul 3: Rückmeldestrategien
Modul 4: Lesesituation
Modul 5: Routinesituationen
Modul 6: Gezielte Aktivitäten
Modul 7: "Rollenspiel"
Modul 8: Spontane Sprechanlässe
Modul 9: Markt der Möglichkeiten


9 Tage, 07.05.2018 - 06.02.2019
Montag, 09:00 - 16:00 Uhr, 60 Min. Pause
Dienstag, 09:00 - 16:00 Uhr, 60 Min. Pause
Freitag, 09:00 - 16:00 Uhr, 60 Min. Pause
Donnerstag, 09:00 - 16:00 Uhr, 60 Min. Pause
Mittwoch, 09:00 - 16:00 Uhr, 60 Min. Pause
9 Termin(e)
Anke Schmitt-Behrend, Diplom Pädagogin
0.512
Horst Eckel Haus, Lehnstr. 16, 66869 Kusel, Raum 114, 1. OG
Gebühr mit Landesförderung bei mind. 10 TN:
338,95
Belegung: